TIMELINE PLASTICS

Das ERP-System für die Kunststoff-Branche

TimeLine ERP bietet kunststoffverarbeitenden Betrieben durch branchenspezifischen Funktionen in Kombination mit einer breiten Basis an Standardmodulen eine einzigartige Grundlage für effizienteres Arbeiten und ergänzt dies mit einer noch nie dagewesenen Anpassbarkeit auf individuelle Anforderungen.

Vielfach ausgezeichnet

Seit 30 Jahren mit Anwendern entwickelt

Unser branchenspezifischer Fokus gelingt ausschließlich in Zusammenarbeit mit entsprechenden Anwendern, daher ist unsere Entwicklung im engen Austausch mit Kunden aus der kunststoffverarbeitenden Industrie verlaufen. Im Standard ergibt sich hieraus ein Funktionsumfang, der durch die speziellen Herausforderungen der Kunststoffbranche geprägt ist.

Software-mockup-mehrere-module

Ihre Vorteile mit TimeLine ERP

  • Individualität

    Anpassungen am ERP-System lassen sich um ein Vielfaches schneller bewältigen als bei anderen Systemen und behalten stets die Releasefähigkeit.

  • Ortsunabhängig

    Ob im Homeoffice, im Büro oder bei Kunden: Mit der Drei-Schichten-Architektur können Sie von überall aus sicher und verschlüsselt arbeiten.

  • Modular und flexibel

    Der modulare Aufbau von TimeLine ERP bietet Ihnen die Freiheit, bei wachsenden Anforderungen jederzeit Funktionen hinzuzufügen.

  • Persönlich

    Feste Berater, die Sie über Jahre hinweg begleiten und eine Service-Hotline, die aus erfahrenen Projektleitern besteht, sorgen für eine optimale persönliche Betreuung.

TimeLine Plastics – Perfekt für Ihre individuellen Prozesse

Jede fertigende Branche hat ihre ganz besonderen Abläufe und Anforderungen an eine Unternehmenssoftware. Viele ERP-Systeme auf dem Markt bieten mittlerweile eine Vielzahl an Funktionen und Integrationen für die verschiedensten Unternehmensbereiche. Doch wenn man für das eigene Unternehmen die höchstmögliche Effizienz erzielen möchte, geht kein Weg an branchenspezialisierten Systemen vorbei.

Wir bei TimeLine wissen nach 30 Jahren Erfahrung, welche Herausforderungen bei der Kunststoffverarbeitung bestehen und wie eine Softwarelösung bestmöglich unterstützen kann.

Kunststoffverarbeitung

Sie möchten alle Funktionen unserer ERP-Software kennenlernen oder haben eine Frage?

Dann nutzen Sie die Möglichkeit einer kostenlosen Online-Präsentation mit unserem Sales-Team.

Auch für komplexe Anforderungen vereint TimeLine die passenden Funktionen.

Neben dem standardmäßig integrierten Dokumentenmanagement (DMS) sowie dem Mail-, Kalender- und Aufgabensystem bilden branchenspezifische Funktionen für Kunststoffverarbeiter eine vermutlich einzigartige Kombination von Modulen, die in anderen Systemen üblicherweise nur über Schnittstellen und Fremdanbieter zu realisieren sind.

WAWI

Steuern Sie alle Prozesse, die mit Ihren Warenbewegungen zu tun haben.

PPS

vollumfängliche Produktionsplanung mit Grob- und Feinplanung

QM

vollständige Integration des Qualitäts-Managements ins ERP-System

BDE/MDE

Betriebsdaten- und Maschinendatenerfassung

CAD/PDM

PDM-System für die CAD-Daten-Integration

Warenwirtschaft

Mit TimeLine ERP steuern Sie alle Prozesse, die mit den Warenbewegungen Ihres Unternehmens zu tun haben. Von der Beschaffung über Reservierungen bis hin zur Produktion und Lieferung haben Sie alles im Blick. Chargen- und seriennummerngeführte Artikel wie Roh- und Betriebsstoffe, Fertigerzeugnisse und Handelswaren können problemlos verwaltet werden.

mehr über die Warenwirtschaft erfahren >

Bedarfe und Warenbewegungen

Materialbedarfsplanung (MRP)

Der MRP-Lauf erzeugt mengen- und termingenaue Produktions- und Bestellvorschläge anhand von Beständen, Wiederbeschaffungszeiten und Ausschussmengen unter Berücksichtigung bereits existierender Dispositionen. Verursacherbezüge ermöglichen eine Berücksichtigung von spontanen Mengen- oder Terminabweichungen, über alle Ebenen hinweg.

Die von MRP-Lauf erzeugten Produktionsvorschläge können im automatischen Planungslauf berücksichtigt werden. Aus diesem Ergebnis werden Plan-Betriebsaufträgen erzeugt und nach Priorität sowie Liefertermin eingeplant.

Mehrlager und chaotisches Lager

Den Überblick über sämtliche Rohmaterialen, Halbfertigerzeugnisse und Fertigteile zu behalten ist nicht immer leicht. TimeLine ERP hilft Ihnen bei der Verwaltung von beliebig vielen internen und externen Lägern, mit oder ohne festen Lagerplätzen. Die Abbildung von Konsignations-, Sperr- und externen Lägern gehört mit zu den Kernfeatures der Bestandsverwaltung.

Weitere Features

  • Werkespezifische Läger zur Abbildung von Standorten
  • Auskunft über externe Bestände
  • Stichpunkt und permanente Inventur
  • Lagerbewertung nach FIFO-Prinzip
  • Kommissioniervorschläge nach FIFO
  • Plattformunabhängige Buchungsmasken für Handscanner

Chargen und Seriennummern

Um einzelne Erzeugnisse oder Produktionslose jederzeit identifizieren zu können, können Serienoder Chargennummern verwendet werden, wozu eine Kennzeichnung des Artikels reicht.

Zu jeder Serien- oder Chargennummer können zusätzliche Informationen, wie zum Beispiel Mindesthaltbarkeitsdaten, Status, oder Lebenslauf verwaltet werden. Hierzu gehört auch die Möglichkeit, Dokumente wie Zeichnungen, Werkszeugnisse oder Prüfprotokolle zu hinterlegen.

Die Kombination aus Lebenslauf, Lagerprotokollen sowie dem Verwendungsnachweis gewährleistet eine lückenlose Rückverfolgung, die selbst den höchsten Anforderungen in den Bereichen Automotive, Medizin oder Luft- und Raumfahrt gerecht wird.

Gebindeverwaltung

TimeLine ERP ermöglicht die Verwaltung von Lagersowie Versandgebinden. Behälter werden durch eine eindeutige Identifikationsnummer gekennzeichnet. Diese Nummer dient der vereinfachten Buchung. Zusätzlich lassen sich gebindespezifische Buchungen konfigurieren. Die Verbuchung kann über Handscanner erfolgen.

Versandabwicklung

Auf Basis von Auftrags- und Lieferabrufposition erzeugt TimeLine ERP Versandvorschläge, welche mit einer Bestandszuordnung nach FIFO-Prinzip versehen werden. Hierbei werden kundenspezifische Verpackungsvorschriften, Vorlaufzeiten und Werktagsmatritzen berücksichtigt.

Weitere Features

  • Labeldruck (z.B. VDA-Warenanhänger)
  • EDI-Lieferscheinübermittlung
  • Ein- und mehrstufige Verpackungen
  • Schnittstellen zu den Webservices von UPS, DPD und DHL
  • Ladelisten
  • Pick- und Pack-Ablauf
  • Konfigurierbare Handscanner-Lösung für den Pick-Ablauf

Produktion und Planung

Die Planung ist das Herzstück jedes Produktionsbetriebes – und die Schwachstelle der meisten ERP-Systeme. Wo anderen Systemen die Luft ausgeht, beginnt die Funktionsvielfalt des Produktionsmoduls von TimeLine erst richtig.

PPS-System

Advanced Planning and Scheduling (APS)

Mit TimeLine ERP können Sie eine optimale Materialverfügbarkeit und Beschaffung sicherstellen. Zukünftige Materialbedarfe werden ermittelt und mengen- und termingerecht abgedeckt. Dies hilft Ihnen, die Lagerbestände zu optimieren, die Materialbewegung zu überblicken und Liefertermine einzuhalten. Somit sind Sie Ihren Mitbewerbern immer einen Schritt voraus. Der automatische Planungslauf ist das zentrale Werkzeug. Sich täglich ändernde Bedarfe stellen regulär ein Problem für die Planung dar. Dank des APS-Laufs werden selbst kurzfristige Änderungen berücksichtig und über Nacht eingeplant.

Available to Promise

Aussagen über die Lieferfähigkeit sind in turbulenten Zeiten oftmals schwer zu treffen. Hierfür eignet sich die vorgelagerte Terminermittlung auf Grundlage der aktuellen Auslastung der Kapazitätsplanung. Hierbei werden Wiederbeschaffungszeiten von Materialien, Vorlaufzeiten von Lieferanten und Kunden, sowie die momentanen Auslastungen berücksichtigt.

APS-Lauf

  • Schritt 1: Einlesen per EDI-Schnittstelle
    Import aktueller Abrufmengen und -termine.
  • Schritt 2: Planaufträge löschen
    Löschung sämtlicher Planaufträge, welche noch nicht fixiert wurden.
  • Schritt 3: MRP-Lauf
    Neuberechnung aller Primär- und Sekundärbedarfe auf Basis der neuen Abrufe und Erzeugung von Produktionsvorschlägen mit Sollterminen.
  • Schritt 4: Planaufträge generieren
    Wandlung der Produktionsvorschläge in neue Planaufträge.
  • Schritt 5: Neuaufwurf
    Planaufträge werden rückwärts ausgehend vom Liefertermin eingeplant. Alternativmaschinen werden bei der Planung berücksichtigt. Hieraus folgen gegebenenfalls Terminabweichungen.

Elektronischer Datenaustausch (EDI)

Mit unserem integrierten EDI-Modul (electronic data interchange) zum elektronischen Datenaustausch, können Sie vollautomatisch Belege zwischen Ihnen und Ihren Kunden sowie Lieferanten austauschen. Durch diese standardisierte Art der Datenübertragung sparen Sie Zeit und vermeiden Fehleingaben. Bestellungen sind augenblicklich im System des Lieferanten erfasst und müssen nicht erneut händisch übernommen werden – und das national wie auch international.

mehr über die Standardunterstützungen erfahren >

Grobplanung

So einfach die Einrichtung, so pragmatisch löst der Planalgorithmus die Koordination der Fertigungstermine: alle Fertigungsaufträge werden automatisch vom Planungssystem gegen endliche Kapazität geplant. Hierzu definieren Sie Ihre Maschinen (bzw. Ressourcen), richten den „Schichtplan“ ein und geben jedem Fertigungsauftrag einen Solltermin, der dessen Priorität bestimmt – den Rest macht der Neuaufwurf. Dieser plant sämtliche Fertigungsaufträge rückwärts oder vorwärts gegen den Solltermin ein. Das Ergebnis ist ein stets aktueller Überblick über sämtliche Aufträge und deren Endtermine, sowie die Auslastung Ihrer Maschinen/Ressourcen. Mehr zur Grobplanung >

Feinplanung

Während die Grobplanung automatisch z.B. als Serverprozess jeden Tag abläuft und einen Überblick über Auslastung der Ressourcen und Fertigtermine der Betriebsaufträge liefert, dient die Feinplanung der manuellen Nachoptimierung des Planungsergebnisses z.B. für eine Rüstfolgenoptimierung.

Idealerweise laufen Grob- und Feinplanung verzahnt. Hierbei übernimmt der Planer die als nächstes anliegenden Plan- und Betriebsaufträge aus der Grobplanung in die Feinplanung, um diese dann von einer Maschine/Ressource auf eine andere zu verschieben, den Fertigungsauftrag zu splitten, Aufträge zu verschmelzen oder den Fertigungstermin zu verschieben.

Mehr über die Feinplanung erfahren >

feinplanung-erp-pps-system

Werkzeuge

Werkzeugverwaltung und Wekzeugbau

Behalten Sie Ihre eigenen oder von Ihren Geschäftspartnern gestellte Werkzeuge immer im Blick. Mit dem automatischen Werkzeug-Lebenslauf protokollieren Sie sämtliche Zeiten und Takte und erhalten einen Überblick über alle Wartungszyklen.

Werkzeugbasierte Koppelproduktion

In der Koppelproduktion (auch Kuppelproduktion oder Verbundproduktion) fallen durch den Einsatz von Werkzeugen zusätzliche (Neben-) Produkte an. Mit dem Koppelproduktionsauftrag haben Sie hier eine einfache Möglichkeit diesen Produktionsprozess sauber abzubilden. Im Werkzeugstamm können Sie Ihre Werkzeuge und die damit verbunden Koppelprodukte hinterlegen. Bei der Rückmeldung eines Koppelproduktionsauftrages werden dann wahlweise die Stückzahlen oder die Produktionszeiten auf den Lebenslauf des Werkzeuges verbucht und bei Erreichung des Wartungsintervalls dieses Werkzeug zur Wartung vorgeschlagen. Durch die Angabe von Kavitäten können Sie den Verteilerschlüssel für Ihre Artikelproduktion angeben.

Qualitätssicherung

Eine Kernanforderung für Automobilzulieferer ist die Erfüllung der neuen IATF-Norm 16949. Die Erfüllung dieser Norm setzt den Einsatz eines Qualitätssicherungssystems nahezu voraus. Dennoch sind in den meisten Fällen ERP- und QS-Systeme getrennte Lösungen. TimeLine integriert die Qualitätssicherung vollständig ins ERP-System – die Vorteile der Integration beginnen bereits bei der Stammdatenerfassung: Produktionsdaten, Qualitätsdaten und technische Dokumente werden in einem Modul verwaltet.

Qualitätsmanagement-System

Standard QM-Funktionen

Folgende zentrale QM-Funktionalitäten deckt TimeLine im Standard ab:

  • Prüfmittelverwaltung
  • Produktions-Kontroll- und Lenkungsplan
  • Prüfauftr.ge/Prüfauftrags-Monitor
  • Qualitätsdaten-Erfassung (QDM)
  • Regelkarte/Prozessfähigkeit (cpk)
  • Reklamationsabwicklung (8D)
  • Ausschuss- und Sperrmengen-Erfassung/Fehlersammelkarten
  • Chargen-Rückverfolgung (ein- und mehrstufig)

Produktionskontrollplan (PKP)

Im TimeLine-Produktionskontrollplan (PKP) werden Arbeitsplan, Prüfplan, Stückliste und FMEA sowie Fotos zu Prüfanweisungen und sämtliche technischen Dokumente in einem Modul erfasst. Beispiel Indexwechsel: Beim Indexwechsel wird einfach der PKP auf den neuen Index kopiert. Ein Verwechseln von alten und neuen Arbeitsplänen bzw. nicht zum Arbeitsplan passende Prüfpläne sind hierdurch ausgeschlossen. Der Prüfplan-Index ist bis auf die Charge hinunter nachvollziehbar – Standardanforderung der TS 16949- Norm der Automobilindustrie.

Produktionssynchrone Prüfung

Nicht erst seit der Einführung der IATF-Standards ist eine produktionssynchrone Prüfung für Serienfertiger mit SPC-geführten Teilen im Automobilbereich verbindlich. Prüfrythmen wie alle 1.000 Teile n Teile prüfen oder alle 2 Stunden n Teile prüfen oder pro Behälter n Teile prüfen sind hierbei der Normalfall. Dies bedeutet, dass mit der BDE-Anstempelung auch der Prüfzyklus beginnt und in festgelegten Intervallen zu Messungen führen muss. TimeLine integriert die QM bis hin zur SPC (statistical process control) vollständig und generiert daher mit jedem Betriebsauftrag einen sog. Prüfauftrag.

erp-qualitaetsmanagement

Datenerfassung

Personalzeiterfassung (PZE), Betriebsdatenerfassung (BDE), Maschinendatenerfassung (MDE) und Qualitätsdatenerfassung (QDE) in einem integrierten Gesamtsystem ohne Schnittstellen! Terminals, Server und Software kommen aus einer Hand und sind perfekt aufeinander abgestimmt.

BDE und MDE

BDE-Terminal

Die Produktionsdatenerfassung ist das Rückgrat für den APS-Lauf und jede Form von Fertigungsplanung. TimeLine liefert deshalb eine intuitive und auf alle Individualanforderungen anpassbare Terminal-Oberfläche für die Buchung und Erfassung sämtlicher Produktionsabläufe.

timeline-bde-terminal

Wesentliche Eigenschaften

DMS- & PDM-Zugriff: auch auf dem BDE-Terminal besteht voller BDE-Zugriff auf sämtliche DMS-Dokumente, Zeichnungen und natürlich auch auf das PDM-System. Jedes Teil kann über die native 3D-Visualisierung von STEP/ IGES-Neutralformaten damit auch auf dem BDE-Terminal gedreht, gezoomt und in Gänze dargestellt werden.

QS-Datenerfassung: So wie die QS integraler Bestandteil des ERP Systems ist, kann die produktionsbegleitende QM-Datenerfassung im gleichen Bildschirm erfolgen, wie auch die Produktionsdatenerfassung.

Maschinendatenerfassung: BDE und MDE sind integriert. Über die Info-Tasten sind die MDE-Daten auch am BDE-Terminal darstellbar.

erp-bde-ressourcen

CAD-Integration

Fusionieren Sie Ihre CAD-Umgebung mit branchenspezifischen ERP- und PPS-Funktionen, einem integrierten PDM sowie einem Projekt- und Dokumentenmanagement zu Ihrer geschlossenen, schnittstellenfreien Kommandozentrale. Sparen Sie sich weitere Schnittstellen von Drittanbietern und profitieren Sie von der Einfachheit weniger Systeme.

CAD-Plug-in und PDM

Inventor Plug-in

Das Plug-in für Autodesk-Inventor ermöglicht das direkte Arbeiten mit TimeLine aus dem CAD-Programm heraus. Konstrukteure können hierbei sämtliche Stammdaten aus ihrer gewohnten Konstruktionsumgebung heraus editieren, ohne dass hierzu TimeLine gestartet werden muss. Das Plug-in stellt den gesamten Strukturbaum der Projektstückliste aus TimeLine dar (in der jeder Knoten wiederum ein PDM-File repräsentiert) und erlaubt direkte Operationen in TimeLine ohne hierbei Inventor verlassen zu müssen.

mehr erfahren >

Produktdatenmanagement (PDM)

TimeLine bringt ein integriertes PDM-System für Inventor, Solid Edge und SolidWorks mit – kann jedoch auch an externe PDM-Systeme angebunden werden. Das revisionssichere DMS-System verwaltet in Verbindung mit der Zeichnungsverwaltung Zeichnungsdaten revisionsgeführt. Check-In und Check- Out der Daten können hierbei direkt über die CAD-Plug- ins erfolgen, so dass der Konstrukteur seine Entwicklungsumgebung nicht verlassen muss.

mehr erfahren >

Sie wollen alle Funktionen kennenlernen?

Dann vereinbaren Sie einfach eine kostenlose Onlinepräsentation mit unserem Sales-Team

TimeLine® ERP – A product of the TimeLine Business Solutions Group